Mobirise

Die Bedeutung der Mundhygiene wurde schon im Jahre 636 u.Z. von Paul von Aegina erkannt. Er empfahl die sorgfältigste Reinigung des Mundes nach jeder Mahlzeit.

Leider sind bis heute noch nicht alle von Zahnpflege überzeugt. Die Gesellschaft für Konsumforschung ( GFK ) hat im gesamten Bundesgebiet 2677 Personen ab 14 Jahren zu diesem Thema interviewt. Hier sind die Ergebnisse:  

Ich putze meine Zähne: 

öfter als 3-mal täglich, generell nach jeder Mahlzeit — 2,6 %

3-mal täglich (morgens,mittags,abends) — 12,4 %

2-mal täglich (morgens und abends) — 68,4 %

1-mal täglich — 15,4 %

alle 2 Tage — 0,5 %

gar nicht — 0,5 %    

Wie häufig wechseln Sie normalerweise Ihre Zahnbürste?

jede Woche — 1,2 %

jeden Monat — 27,4 %

ca. alle 3 Monate — 48,3 %

ca. alle 6 Monate — 16,8 %

seltener — 4,4 %

gar nicht, da ich diese nicht brauche — 1,5 % [!!!]

ohne Angabe — 0,4 %

Welche Reinigungs- und Pflegemittel benutzen Sie normalerweise (Mehrfachnennung möglich)? :

normale Zahnbürste — 81,2 %

normale Zahnpasta — 63,8 %

Mundwasser — 30,0 %

elektrische Zahnbürste — 20,3 %

Zahnseide — 14,3 %

Zahnspülungen — 7,3 %

Zahnhölzer, -stocher — 6,1 %

Zahnzwischenraumbürstchen — 2,2 %

Gebissreiniger für die “3. Zähne” — 13,8 %

Quelle :    Zeitschrift “ZWP”, oemus Media AG Leipzig, Ausgabe 5/2003, Seite 69

Da Sie die Bedeutung der Mundhygiene erkannt haben, können wir uns nun mit der Umsetzung beschäftigen. Bei der Erörterung der Zahnpflege ist es sinnvoll, Erwachsene und Kinder zu differenzieren.